Objektiver Journalismus

Sonntag, 27. Februar 2011

 

Am vergangenen Freitag, kurz nach 10 Uhr morgens rief mich Frau Stienen, die verantwortliche Redakteurin der Dachauer Rundschau an und bat mich um die schriftliche Beantwortung einiger Fragen.
Dazu erklärte sie mir, dass in der kommenden Rundschau ein Artikel erscheinen soll, in dem man Herrn Forster, stellvertretend für den OB, die Freien Wähler und die Stadträte zu Wort kommen lassen möchte.

Im Namen der BI sollte ich meine Stellungnahme abgeben.
Beide Gesichtspunkte möchte sie gegenüberstellen und zusammen mit den Ergebnissen, bereits stattgefundener Straßenumfragen veröffentlichen.
Das nenne ich einen objektiven Journalismus, wenn nicht nur eine Seite zu Wort kommt, sondern auch die „weniger geliebte Partei“ eine Gelegenheit bekommt, ihre Sichtweise darzulegen.
Das verdient auf jeden Fall unsere Anerkennung und eine extra Seite auf unserer Homepage.

 

Gerda A. Stempfl