Einladung zum Informationsabend mit Bernhard Fricke

Mittwoch, 18. Februar 2011 

 

Hierzu muss erwähnt werden, dass es der Zustimmung des Oberbürgermeisters bedarf, wenn man über die Hauspost des Rathauses etwas an die Mitglieder des Stadtrates herantragen möchte. In der Regel gibt er diese Zustimmung auch, aber bei unserer Einladung hat er sie verweigert.
Daraus ergibt sich die Frage, warum – und das haben wir auch in unserer Presseerklärung zum Ausdruck gebracht.

 

Hätten wir nicht die interne Information, dass er anderen sozialen Gruppen und Verbänden ganz selbstverständlich sein Einverständnis dazu gibt, Stadträte über die Hauspost des Rathauses zu Informationsabendnen einzuladen, wären wir garnicht auf die Idee gekommen, darum zu bitten, unsere Einladungen auf diese Art verteilen zu dürfen.

Pressemitteilung:


Sehr geehrte Damen und Herren,


mit dem, im Anhang befindlichen Schreiben haben wir unseren Herrn Oberbürgermeister Bürgel und die Stadträte zu unserem Informationsabend am 22. Januar 2011 um 19 Uhr im Adolf-Hölzel-Haus am Ernst-Reuter-Platz in Dachau-Ost, eingeladen.


Es ist uns allerdings unbegreiflich, dass Herr Bürgel die Verteilung der Einladung an die Stadträte nicht genehmigt hat.


Dadurch stellt sich uns die Frage, ob er irgendetwas zu verbergen hat, in das ein Fachmann für Bäume, Wahrheit bringen könnte, die er versucht, von seinem Stadtrat fern zu halten, damit dieser wirklich auch künftig ausschließlich in seinem Sinne „demokratisch“ entscheidet.


Es muss sich dabei aber schon um eine sehr schwerwiegende Lüge handeln, die er zu vertuschen versucht, denn sonst müsste er keinen Sinneswandel seiner Stadträte befürchten, wenn diese einen Informationsabend besuchen und er hätte daher auch keinen Grund die Verteilung zu verhindern.


Es sei denn, er verbirgt ein anderes Geheimnis, – aber welches?
Es gab in der Geschichte weltweit schon viele Geheimniskrämer, deren verborgene Absichten erst dann zu erkennen waren, als es bereits zu spät war und sie viel Leid, Elend und Zerstörung über ihr Land gebracht hatten.
Wir hoffen nicht, dass so eine Person auf dem Stuhl des Oberbürgermeisters unserer Stadt sitzt.



Nun ja, der Phantasie sind da wohl keine Grenzen gesetzt.


Wie dem auch sei, wir werden unsere Informationsveranstaltung auf jeden Fall abhalten und freuen uns auf unseren Vortragsredner Herrn Bernhard Fricke.


Selbstverständlich ist die Presse auch herzlich dazu eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen


Die Bürgerinitiative


Rettet die Bäume

I. A. Gerda A. Stempfl


Anhang: Einladungsschreiben an den Oberbürgermeister und die Stadträte unser Flyer zur Veranstaltung


Folgender Bericht stand in der Süddeutschen Zeitung:

Nachtrag:

 

Wir verteilten somit unsere Einladung an die Stadträte auf konventionelle Art.

So sehr wir uns über ein zahlreiches Erscheinen dieser geladenen Gäste gefreut hätten, erwiesen uns nur zwei Mitglieder des Stadtrates die Ehre.

Jedoch lässt uns deren kontroverses Auftreten, selbst wo es keinen Sinn machte, stark vermuten, dass sie nur im Auftrag von "..." erschienen sind.

Die Süddeutsche Zeitung hat uns nicht im Stich gelassen und unseren Informationsabend gebührend angekündigt.